Suche

Print

Smyrni

Posted in Uncategorised

 

Smyrni

 


Infos und Videos zu den Tänzen

 

                                                                                   

Langsamer Chassapikos    

 Der Chassapikos stammt aus Kleinasien. Er war ein zünftiger Männertanz und verdankt seinen Namen
den Schlachtern oder Metzgern im alten Byzanz.

Bekannt wurde der Chassapikos im übrigen Europa unter dem Namen Sirtaki, allerdings erst in den letzten 30 Jahren nach der Aufführung des Films „Alexis Zorbas". Der Chassapikos hat seinen Ursprung im alten Byzanz. Nur die unteren Volkschichten und unter diesen besonders die Metzger tanzten ihn zu Liedern oft anrüchigen Inhalts. Selbst nach dem bekannt Werden der Rembetika in den Musiktavernen in den zwanziger Jahren, galt ein Besuch dieser Lokale als etwas Verrufenes in der Athener Bürgerschicht. Der Stil der Musik erhielt erst seine große gesellschaftliche Bestätigung in den fünfziger und sechziger Jahren, als die großen Komponisten Theodorakis und Chadzidakis in ihrer Musik Gebrauch von Rhythmen, Instrumenten, Sängern und Musikern aus dem Rembetiko machten.
Wenn er auch mit der großen Verbreitung durch Busuki und Baglamas ein echter traditioneller Tanz
ist, wurde er zuerst in verschiedenen Häfen und in Städten getanzt - dies gilt auch für kleinasiatischen
Zeimbekikos. Er entwickelte sich aber zu etwas völlig unterschiedlichem als seine anfängliche
Herkunft erwarten ließ. Heute wird er in ganz Griechenland von Männern und Frauen getanzt und
vom Handel wird er so vorangetrieben, dass er von Ausländern als der typischste griechische Tanz
angesehen wird.
Außer den Grundschritten beinhaltet der Tanz auch verschiedene Figuren, bei denen die Taktzählung
und (mousikokinhtikh) Analyse die gleich wie bei den Grundschritten ist.

 

   

  

 

 

Schneller Chassapikos ( Chassaposervikos)    

 Durch die touristische Entwicklung Griechenlands wurde der schnelle Chassapikos, auch Chassaposervikos genannt, sehr bekannt. Tänze mit denselben Schritten gibt es bei allen Völkern des Balkans und des Mittelmeerraumes.
Ursprünglich wurde der Tanz im alten Byzanz getanzt und hieß dort Makellarikos - Tanz der Metzgerzunft. In Mazedonien heißt er Chassaposervikos, also serbischer Metzgertanz, und in Thrakien und der Ägäis ist er unter dem Namen Politikos Chassapikos, Tanz der Metzger aus Konstantinopel, bekannt.
Die Einfachheit der Schritte, mehr noch die Lebendigkeit der leichten und schnellen Musik sorgten für eine rasche Verbreitung
Er wird mit 6 oder 8 Schritten schnell und gehüpft getanzt und beinhaltet wie beim langsamen Chassapikos eine ganze Reihe von Figuren. Die langsamen und schnellen Chassapikos waren die beliebtesten Tänze der Griechen in Konstantinopel. Die Verbindung des Chassapikos mit dem Tanz der „Zunft der Makelariden" (Schlachter/Metzger) Byzanz scheint auch von den Miniaturen des 11. Jahrhundert zu kommen.

 

   

  

 

Karssilamas   

 
 
 

  

 

Tanz