Suche

Print

Chios

Posted in Uncategorised

Chios

Auf Chios, der Insel des Mastix mit seinen alten venezianischen Türmen und dem malerischen Rhythmus der Häuser, haben außer den gewöhnlichen Inseltänzen Ballos, Sirtos, Chassapikos, Sembekikos, Karsilamas auch rein regionale Tänze wie den Pirgousikos, dem Volisiotikos, dem Tanz der Neniten  oder Ninitoutsikis aus dem Dorf Nenita oder Tripatos , der Syrtos Mastix, , der Tripatos. Beim Karneval treffen wir gutlaunige Tänze mit heiteren Rhythmen wie den Detos (die Tänzer bilden eine Kreis mit gekreuzten Händen), welcher in allen südlichen Hauptorten Chios mit kleinen Variationen mit acht Schritten getanzt wird, und dem Kalojeros, bei dem die Tänzer Scherze und Obszönitäten sprechen/singen.
Wie bei den meisten Tänzen so wird auch hier oft das Taschentuch benutzt. Beim Kreistanz mit Tüchern stellte sich ein junger Mann, wenn er ein Mädchen aus dem Tanzkreis holen wollte, vor ihr hin und schwang sein Tuch. Dann trennte sich diese von den anderen, fasste die Ecke seines Tuches und sie tanzten als Paar.


Chios   (Gebiet)

 

Info und Videos zu den Tänzen

 

Arap Sousta (Griechisch)                                                                                                

Aráp(i) Soústa oder Soústa Wolissú (=aus Wolissós)
Ein Paartanz aus Nord- und Nordwest Chios, eine Form von Ballos mit kleinen, langsamen Schritten. Die Paare bewegen sich im Raum unabhängig voneinander in alle Richtungen, aber immer der eine in Bezug zum anderen.
Seinen Namen, sagt man, bekam er durch einen dunkelhäutigen Mann (Arápis=Araber), der ihn sehr gut tanzte.
   

  

 

 

Chassapikos (Griechisch)                                                                                                 

Chassápikos
Er wird von Männern und Frauen, im offenen Kreis vermischt, in Schulterfassung getanzt, nur in der Karnevalszeit, immer mit Begleitung von Dudelsack und Tumbi (kleine Trommel) mit besonderer Melodie und Versen. Er ist in ganz Chios zu Hause, im Dorf Ajios Jiórjis Sikússis wird er auch Armejós genannt.
   
  

 

Pirgoussikos (Πυργούσικος)                                                                                             

Pirgoussikos (=aus dem Dorf Pirji, auf Chios)
Er wurde hauptsächlich beim Karneval und auf Hochzeiten getanzt. Es bilden sich 3er-Gruppen von zwei Männern und einer Frau zwischen ihnen. Der Erste hält die Frau am Tuch mit der Hand in Schulterhöhe, der andere eingehakt. Während des Tanzes werden die Männer von anderen ersetzt, während die Frau bis zum Schluss bleibt. Getanzt wird in alle Richtungen. Früher wurde der Tanz von Dudelsack und Tumbi (kleine Trommel) begleitet, hatte auch Lieder mit improvisierten Versen, heute gibt es nur Instrumentalmusik dazu, aber auch von anderen Instrumenten.
 
 
  
 

 

Siganos ke Trechatos ( )                                                                                                

Siganós kä trechátos (=langsam und gelaufen)
Es sind Karnevalstänze aus dem Dorf Ajios Jeórjios Sikússis. Im Grunde ist es ein Tanz, der im ersten Teil langsam in Kreuzfassung beginnt, in der Folge wird die Musik schneller und das Tanzmuster verändert sich. Aus dem offenen Kreis, teilen sich die Tänzer im zweiten Teil zu Gruppen von 5-6 Personen, wobei der Erste in jeder Gruppe ein Mann sein muss und ein guter Tänzer, damit er die Gruppe richtig führen kann.
Begleitet wird der Tanz mit Dudelsack und Tumbi (kleine Trommel).
 
 
  

 

Smichtos oder Detos (Δετός)                                                                                                 

Smichtós oder Detós (= eng zusammen, gebunden)
Ein Tanz der Form „Sta tria", der auf ganz Chios hauptsächlich beim Karneval getanzt wurde. Er war der Eröffnungstanz, ob in Häusern oder auf Plätzen und dauerte lange. Als Kreistanz mit Schulter- oder Kreuzfassung bekam er diesen Namen, er hat aber auch andere wie „Kolossyrtos" in Kalamoti, „Perpatitós", „Sijanós", „Jiristós" usw.
In Pirji hielten die Mädchen früher Kerzen, die sie von den Burschen bekamen.
Der Tanz wird von Liedern begleitet, wobei einer mit dem ersten Vers beginnt und die anderen wiederholen alle zusammen.
Der Liederinhalt ist erotisch, lobpreisend, oft aber auch spöttisch.
 
 
  

 

Syrtos ( )                                                                                          

Syrtós
Es ist der Tanz, der auf allen Festen vorherrscht und zu allen Anlässen getanzt wird.
Er wird von Paaren getanzt, die sich frei im Raum bewegen und seine Schritte werden in jede Richtung wiederholt.
Das Paar wird von einem Mann und einer Frau gebildet, nur auf Hochzeiten können zwei Frauen zusammen tanzen, wenn die Mutter oder die Schwiegermutter mit der Braut tanzt. Die Tänzer fassen sich mittels Tücher an und der Mann, der sich rechts von der Frau befindet, ist der Tanzführer, der die Variationen einleitet.
Bekannte Lieder zum Tanz sind „Die Burg der Schönen", „Bei der Heiligen Markella", „Engel" u.a.
 
 
  

 

Tripatos (Τρίπατος Χορός ή Νενητούσικος) 
                                                                       

Tripatos (=Dreischritt) oder Nenitútsikos (=aus dem Dorf Nénita)
Er wird von Paaren getanzt, eines hinter dem anderen und zu einem bestimmten Musikmotiv bilden sie einen Kreis, ohne sich anzufassen.
Der Mann ist immer rechts von der Frau und hält sie mit dem Tuch.
Lieder dazu sind meistens „12 Jahre altes Mädchen" und „Hände, die noch nicht die Sonne sah".
 
 
  

 

Kritikia mou Lemonia  (ΚΡΗΤΙΚΙΑΛΕΜΟΝΙΑ